Chronik der Musikkapelle Kleinweiler-Hofen e.V.

Aus einem vom damaligen Schullehrer Engelbert Mohr handgeschriebenen Notenbuch von 1858 für 14 Stimmen geht hervor, dass bereits damals in Kleinweiler-Hofen eine Musikkapelle bestand.

Nachdem keine älteren Niederschriften gefunden werden konnten, wird dieses Jahr als Gründungsjahr angesehen. 1937 zählte die Musikkapelle 17 aktive Musiker. Von diesen waren im Jahre 1945 noch 6 Mann tätig. Alle anderen waren entweder im 2. Weltkrieg gefallen, vermisst oder in Gefangenschaft. Es war unmöglich nach den Kriegsjahren wieder neue Musikanten zu gewinnen. Die Besatzungsmächte zerstörten oder stahlen den größten Teil der Musikinstrumente.

Erst als Franz-Josef Hindelang im Jahre 1950 aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte, bestand die Hoffnung, dass wieder eine Musikkapelle gegründet werden könnte. Vor allem der Hartnäckigkeit des ehemaligen Bassisten Ludwig Spitznagel, der bereits von 1933 bis 1945 in der Kapelle spielte, war es zu verdanken, dass sich Franz-Josef Hindelang am 05. März 1954 bereit erklärte, den Dirigentenstab zu ergreifen und die Ausbildung von 14 Mann zu übernehmen, die sich auf einen öffentlichen Aufruf zur Neugründung einer Musikkapelle gemeldet hatten. Dank der Spendenfreudigkeit der Kleinweiler-Hofener Bürger konnten alte Instrumente repariert und neue beschafft werden. Am 29. Januar 1955 fand der erste Auftritt der neuen Musikkapelle beim Feuerwehr-Kameradschaftsabend statt.asm_wappen.jpg


Im März 1957 tritt unsere Kapelle dem Allgäu-Schwäbischen-Musikbund bei.

 

pro_musika_plakette.jpg

 

Im Jahr 1974 feierte die Musikkapelle das 125-jährige Bestehen.

 

Bei den Feierlichkeiten erhielt die Musikkapelle die Pro-Musika-Plakette.

 

Franz-Josef Hindelang, der die Kapelle bis 1981 leitete und bis 1977 Dirigent, Vorstand, Kassier und Schriftführer in einer Person war, brachte die Kapelle innerhalb kürzester Zeit zu einem hohen musikalischen Leistungsstand.

1977 wurde Roland Heckelsmüller zum neuen Vorstand gewählt. Er füllte dieses Amt bis 1991 mit großem Einsatz aus. Durch seine Initiative entstand 1989 die Musikantenfreundschaft mit der Musikgesellschaft Ennetbühl aus dem Toggenburg/CH. Diese Partnerschaft wird seitdem intensiv durch gegenseitige Besuche gepflegt.
 
Am 16.05.1981 wird Franz Josef Hindelang zum Ehrendirigenten ernannt.

1981 bis 1997 übernahm Manfred Möslang den Dirigentenstab. Allein in den Jahren von 1983 bis 1985 erfuhr die Kapelle durch den Zugang von 22 Jungmusikern eine starke Verjüngung.

Im Jahr 1988 wurde die neue Tracht angeschafft.

Roland Schwab war in den Jahren 1991 bis 2000 Vorstand der Kapelle. Unter seiner Leitung wurde 1997 das Hauchenbergringtreffen mit Erfolg in Kleinweiler durchgeführt. Roland Schwab ist seit 1982 in der Vorstandschaft tätig. Kassier in den Jahren 1982 - 1992 und 2. Vorstand in den Jahren 1988 - 1991. In den Jahren 2000 bis 2009 war Roland Schwab 2. Vorstand.

Michael Lange war in den Jahren 2000 bis 2009 1. Vorstand der Musikkapelle. Unter seiner Leitung wurde 2008 das Hauchenbergringtreffen durchgeführt. Bei diesem Ringtreffen wurde die neue und erste Fahne der Musikkapelle feierlich eingeweiht. Gelichzeitig wurde bei diesem Musikfest auch die Patenschaft mit der Musikgesellschaft Ennetbühl gegründet. Bei den Wahlen 2009 übergab Michael Lange das Amt als 1. Vorstand nach 9 Jahren an Manuela Beßler ab. Michael Lange ist nun der 2. Vorstand der Musikkapelle.

Im Jahr 2004 verstarb unser Ehrendirigenten Franz Josef Hindelang.

Bei den Wahlen 2006 stellte sich Schwarz Marcus nicht mehr zur Wahl als 1. Dirigent.
Seit Januar 2008 leitet nun Evelyn Sontheim unsere Kapelle als 1. Dirigentin.

Die Musikkapelle Kleinweiler-Hofen e.V. spielt hauptsächlich bei Anlässen der dörflichen Gemeinschaft.

Die Teilnahme beim Bundesmusikfest 1990 in Augsburg und bei mehreren Internationalen Blasmusiktreffen in Ennetbühl/CH stellten bisher die Höhepunkte seit Bestehen der Musikkapelle neben vielen anderen Aktivitäten dar.